Verschreibungspflichtige Medikamente online kaufen?

medikamente online bestellen

Wie die Telemedizin die Verschreibungspraxis verändert

Verschreibungspflichtige Medikamente online zu bestellen und sich per Post zustellen zu lassen, kann legal sein, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Diese Anforderungen reichen von denen, die Sie erfüllen müssen, bis hin zu denen, die von dem Unternehmen, bei dem Sie bestellen, erfüllt werden müssen. Informieren Sie sich über die Schritte, mit denen Sie sicherstellen können, dass Sie bei einer legitimen Online-Apotheke mit einem gültigen Rezept bestellen. Online-Apotheken liefern häufig sogar freihaus, zumindest ab einem bestimmten Bestellwert. Eine Liste dazu gibt es hier.

Online-Verschreibungen

Zweifellos haben Sie Anzeigen gesehen und E-Mails erhalten, in denen behauptet wird, für den Kauf eines Markenmedikaments sei kein Rezept erforderlich. Eine Bestellung bei einer solchen Apotheke ist ein großer Fehler.

Die wichtigste Voraussetzung für den Kauf eines verschreibungspflichtigen Medikaments ist, dass Sie ein authentisches Rezept haben, das Sie der Apotheke geben können. Nach dem US-Bundesgesetz muss jede Apotheke, um Ihnen ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel verkaufen zu können, nachweisen können, dass Sie als Käufer eine Beziehung zu dem Arzt haben, der das Rezept ausstellt. Die Apotheke muss die Unterschrift Ihres Arztes auf einem Rezept verlangen.

Einige Online-Apotheken teilen Ihnen mit, dass ihr „Hausarzt“ Ihnen ein Rezept ausstellen kann, ohne Sie persönlich zu sehen. Dies ist ein klarer Verstoß gegen das Gesetz, da der „Arzt“ keine Grundlage hat, um eine Diagnose zu stellen.

Selbst ein detaillierter Fragebogen, den einige Online-Apotheken anbieten, erfüllt nicht einmal die grundlegendsten Standards für diagnostische Kompetenz. Kurz gesagt, es ist ein Betrug.

Telemedizin-Ärzte

Abgesehen davon verändert sich mit dem Aufkommen der Telemedizin schnell die Art und Weise, wie wir den medizinischen Diagnoseprozess betrachten. Früher ging man davon aus, dass Diagnosen nur durch die körperliche Untersuchung eines Patienten gestellt werden können.

Mit der Telemedizin können Ärzte (von denen viele bei Krankenkassen angestellt sind) vernünftige Diagnosen stellen, indem sie eine „Untersuchung“ über Ihren Laptop oder Ihr Smartphone durchführen.

Im Gegensatz zu Online-„Ärzten“, die nicht für die Ausübung der Online-Medizin zertifiziert sind, handelt es sich bei Ärzten in der Telemedizin um vom Vorstand zertifizierte Ärzte, die in der Regel eine Akkreditierung durch ein staatliches Gremium erlangen müssen. Es wird geschätzt, dass 76% der US-Krankenhäuser Video oder eine andere Art von Technologie verwenden, um mit Patienten und beratenden Ärzten in Verbindung zu treten.

Die medizinische Praxis hat sich so stark verändert, dass Organisationen wie die Federation of State Medical Boards Vorschriften erlassen haben, die es Ärzten der Telemedizin erlauben, Rezepte auszustellen, solange bestimmte technische und medizinische Kriterien erfüllt sind.

Das bedeutet nicht, dass irgendetwas verschrieben werden kann. Die meisten Telemedizin-Ärzte werden keine Medikamente verschreiben, die eine persönliche Untersuchung erfordern, darunter Viagra und Schlafmittel.

Das Center for Connected Health Policy hat einen Leitfaden mit telemedizinischen Richtlinien, Gesetzen und Vorschriften für alle 50 Bundesstaaten und den District of Columbia erstellt (der Leitfaden konzentriert sich auf Medicaid, aber Informationen über Managed Care werden zur Verfügung gestellt, wenn sie verfügbar sind.4 Zu den häufigsten Arten von Rezepten, die Ärzte für Telemedizin ausstellen können, gehören

  • Antibiotika
  • Antimykotika
  • Medikamente gegen Allergien
  • Orales Verhütungsmittel
  • Abschwellende Nasensprays
  • Medikamente gegen Bluthochdruck
  • Cholesterinsenkende Medikamente

Sicherstellen, dass ein Kauf legal ist

Vergewissern Sie sich, dass Sie all diese Fragen mit einem Ja beantworten können, so die Anforderungen der Federal Trade Commission (FTC) und der U.S. Drug Enforcement Agency (DEA):

Verlangt die Apotheke ein Rezept? Wie oben beschrieben, müssen Sie ein in gutem Glauben ausgestelltes, vom Arzt unterschriebenes Rezept vorlegen. Ein Fragebogen ist nicht gut genug.

Ist die Apotheke in dem Staat zugelassen, in dem sie sich befindet? Erkundigen Sie sich beim Apothekenrat Ihres Bundesstaates, um die Zulassung der Apotheke festzustellen. Wenn sie dort nicht lizenziert ist oder wenn Sie ihren Standort nicht finden können, kann es sich um eine Offshore-Apotheke handeln, die sich in einem anderen Land befindet.

Bieten sie die Möglichkeit, ein Telefongespräch mit einem Apotheker zu führen? Es reicht nicht aus, eine gebührenfreie Nummer zu haben, Sie müssen in der Lage sein, mit einem Apotheker zu sprechen. Bestellen Sie kein Arzneimittel in einer Online-Drogerie, bevor Sie nicht diese Telefonnummer gewählt und mit dem Apotheker gesprochen haben, auch wenn Sie eine (Ihrer Meinung nach) lahme Frage stellen müssen. Der Schlüssel ist die Bestätigung, dass es einen gutgläubigen Apotheker im Personal gibt.

Sobald Sie sicher sind, dass die Apotheke legitim ist und Sie ein gültiges Rezept von Ihrem Arzt haben, können Sie legal Medikamente in einer Online-Apotheke kaufen.

Ausländische Apotheken

Es ist für Amerikaner illegal, Medikamente in jeder Apotheke außerhalb der Vereinigten Staaten, einschließlich Kanada oder Mexiko, zu bestellen.

Dies ist ein Gesetz, das von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) auferlegt wurde. Unter bestimmten Umständen kann dieses Gesetz übersehen und nicht durchgesetzt werden.

Die FDA-Regeln für den Einkauf bei ausländischen Apotheken legen fest, dass ein Medikament in die Vereinigten Staaten exportiert werden darf, wenn alle drei der folgenden Bedingungen erfüllt sind:

Das Medikament ist in den Vereinigten Staaten noch nicht zugelassen, wird aber für eine schwere Erkrankung verschrieben, für die es zu Hause kein Äquivalent gibt.

Die importierte Menge ist nicht mehr als ein Dreimonatsvorrat.
Das Arzneimittel wird beim US-Zoll mit dem entsprechenden Rezept und/oder den entsprechenden Unterlagen angemeldet.

Nach Angaben der American Bar Association kann die illegale Einfuhr eines Medikaments als Vergehen verfolgt werden, das mit bis zu einem Jahr Gefängnis und einer Geldstrafe von 100.000 Dollar geahndet wird, unabhängig davon, ob Sie wussten, dass es sich um ein Verbrechen handelt.