Studie belegt präventive Wirkung von Aspirin gegen Hautkrebs

Studie belegt präventive Wirkung von Aspirin gegen Hautkrebs
Dass Aspirin oder besser gesagt der wirksame Bestandteil Acetylsalicylsäure eine positive Wirkung auf die Viskosität des Blutes hat und sich deshalb zur Prävention gegen Herzinfarkt und Schlaganfall eignet, wurde bereits in einer Reihe von Studien evaluiert.

Nun konnte eine große dänische Studie mit rund 200.000 Teilnehmern auch eine präventive Wirkung der Acetylsalicylsäure bei verschiedenen Hautkrebsformen belegen. Die Auswertung der Studie ergab, dass Studienteilnehmer die über einen Zeitraum von acht Jahren „nichtsteroidale Antirheumatika“ wie Aspirin und Ibuprofen eingenommen hatten, weniger häufig am Malignen Melanom, dem gefürchteten „schwarzen“ Hautkrebs, und am Plattenepithelkarzinom erkrankten.

Interessant war in diesem Zusammenhang, dass der präventive Effekt mit zunehmender Dosis und Einnahmedauer des Medikaments anstieg. So senkte die regelmäßige Einnahme von beispielsweise Aspirin das Risiko am Malignen Melanom zu erkranken um 13 %. Beim Plattenepithelkarzinom konnte das Risiko einer Tumorentstehung durch Aspirin sogar um 15 % gesenkt werden. Beim eher harmlosen Basalzellenkarzinom, dem „weißen Hautkrebs“, wurde durch Aspirin und Ibuprofen die weiter Ausbreitung des Tumors zumindest eingedämmt.

Wie alle Aspirin Medikamente enthält auch Aspirin Complex die präventiv gegen Hautkrebs, Herzinfarkt und Schlaganfall wirkende chemische Verbindung Acetylsalicylsäure. Aspirin Complex zeichnet sich durch eine bei Erkältungskrankheiten besonders wirkungsvolle Kombination von Acetylsalicylsäure und Pseudoephedrin aus und ist in den Darreichungsformen Granulat und Heißgetränk in Ihrer Apotheke erhältlich.

Die Wirkungsweise von Aspirin Complex bei Erkältungen ist auf Grund der hochwirksamen Kombination der beiden Hauptinhaltsstoffe einzigartig und bekommt vor dem Hintergrund der präventiven Wirkung gegen die häufigsten Zivilisationskrankheiten einen zusätzlich positiven Aspekt. In Aspirin Complex senkt  Acetylsalicylsäure über die Hemmung bestimmter Botenstoffe, der Prostaglandine, die Schmerzempfindlichkeit und wirkt Entzündungen entgegen. Erkältungsbedingte Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen klingen ab, das Fieber geht zurück. Gleichzeitig lässt Pseudoephedrin die Schleimhäute der Nase abschwellen und macht Schnupfen erträglicher. So ermöglicht die Wirkstoffkombination in Aspirin Complex ein schnelleres Abklingen von Erkältungsbeschwerden.