Ist Handystrahlung gesundheitsschädlich?

Bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Handybefürworter und die Mobilfunkanbieter sagen dass es ein sehr geringes Risiko gibt, wenn überhaupt eins besteht. Kritiker dagegen sagen dass die Schäden von leichten Beeinträchtigungen, über Krebs und Tumoren, bis hin zu Schädigungen des Erbgutes gehen.

Die Strahlen werden als so genannter SAR-Wert (Spezifischer Absorptionswert) angegeben. Der SAR-Wert gibt die Watt zahl pro Kilogramm an und allgemein gilt ein Wert von 2 Watt pro Kilogramm als unbedenklich. Das iPhone 4 S beispielsweise wird beim Bundesamt für Strahlenschutz mit einem SAR-Wert von 0,93 angegeben (SAR [W/kg] im Anwendungsfall „Telefonieren mit dem Handy am Ohr“).

Contra
Laut einer umfassenden Studie, einer Expertengruppe der WHO, sind Handystrahlen möglicherweise Krebserregend. Die Experten haben fast alle Studien zu diesen Thema ausgewertet und kamen zu dem Entschluss, dass die Strahlungen, wie sie Handys abgeben, als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft werden.
Eine weitere Studie hat gezeigt dass bei Handynutzern Gehirntumore nicht häufiger auftreten, dafür aber öfter auf der Seite an der Nutzer das Handy an den Kopf halten. Ein Zusammenhang ist jedoch nicht bewiesen.

Pro
Ein großes Argument dieser Seite ist dass, die ganzen Studien keinen wirklich Zusammenhang, zwischen Strahlung und Krankheiten, erbringen können. Weiterhin liegen die modernen Handys alle unter dem, als unbedenklich angegebenen, Wert von 2 Watt pro Kilogramm liegen.

Wer das Risiko trotzdem verringern möchte, sollte sich an ein paar Regeln halten.
Lange Gespräche sollten möglichst über das Festnetz geführt werden. Mehr SMS schreiben, da das Handy dabei weiter vom Körper und vor allem vom Kopf entfernt ist. Bei schlechten Empfang das Telefonieren vermeiden, da bei schlechtem Empfang die Sendeleistung höher geregelt wird und somit mehr Strahlung freigegeben wird. Nicht im Auto telefonieren, da auch da der Empfang durch die Karosserie beeinträchtigt wird und die Sendeleistung auch hierbei erhöht wird. Wenn möglich mit einem Headset telefonieren, da auch hier das Handy nicht direkt an den Kopf gehalten wird. Nachts sollte man das Handy ausschalten und nicht auf den Nachttisch neben den Kopf legen und es sollte kein Strahlungsschutz verwendet werden, da hierdurch nur den Empfang gestört wird und somit auch die Sendeleistung steigert.